Whirlpool Waschmaschine Test 2019 – Finden Sie noch heute den Testsieger

Keine Lust mehr auf Waschmaschinen, die nach wenigen Jahren kaputt gehen? Dann ist vielleicht eine Whirlpool Waschmaschine genau das, wonach Sie gesucht haben. Damit Ihnen die Entscheidung für die richtige Waschmaschine leichter fällt, haben wir die beliebtesten Produkte auf dem Markt getestet.

Bestenliste der Waschmaschinen – Stand: November 2019

Infos zu Werbepartner

TESTSIEGER

Ergebnis

90%
GUT

  • Preis 381,00€
  • Beladungsmenge 12 kg
  • Türöffnung Rechts
  • Energieeffizienzklasse A+++
  • Maximale Schleuderzahl 1.400
  • Steuerung Drehwahlschalter
  • Geräuschpegel 54 dB / 78 dB
  • Größe (B x H x T) 59,5 x 85 x 64 cm
2. Platz

Ergebnis

88%
GUT

  • Preis 1.263,51€
  • Beladungsmenge 5 kg
  • Türöffnung Oben
  • Energieeffizienzklasse A+
  • Maximale Schleuderzahl 1.000
  • Steuerung Drehwahlschalter
  • Geräuschpegel 59 dB / 76 dB
  • Größe (B x H x T) 45 x 94 x 70 cm
3. Platz

Ergebnis

82%
GUT

  • Preis 344,00€
  • Beladungsmenge 6 kg
  • Türöffnung Rechts
  • Energieeffizienzklasse A+++
  • Maximale Schleuderzahl 1.400
  • Steuerung Drehwahlschalter
  • Geräuschpegel 58 dB / 79 dB
  • Größe (B x H x T) 60 x 85 x 57,5 cm

Alle Angaben zum Leistungsumfang, Preise und Features der vorgestellten Produkte sind ohne Gewähr. Es gelten die Angaben, welche direkt vom Anbieter bereitgestellt werden.

Wissenswertes über Whirlpool Waschmaschinen

Whirlpool Corporation mit Sitz in Benton Harbor, Michigan, USA, ist einer der weltweit führenden Hersteller von Haushaltsgroßgeräten. Das Unternehmen wurde 1911 gegründet und konzentrierte sich anfangs auf elektrisch betriebene Waschmaschinen. Das börsennotierte Unternehmen unterhielt im Jahr 2014 weltweit über 70 Entwicklungs- und Produktionszentren. Außer unter eigenem Namen entwickelt und produziert der Konzern Haushaltsgeräte und Waschmaschinen unter den bekannten Markennamen Bauknecht, Privileg, Indesit und einigen weiteren. Whirlpool Waschmaschinen unterliegen damit nicht nur innerdeutscher und weltweiter ausländischer Konkurrenz, sondern die einzelnen Markennamen treten zusätzlich als Konkurrenten untereinander auf.

Whirlpool führt in Deutschland mehr als 22 Waschmaschinen, wovon 6 Geräte als Toplader ausgewiesen sind. Waschmaschinen von Whirlpool punkten meist mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Das gilt besonders für die angebotenen Toplader. Aufgrund recht unterschiedlicher Leistungen innerhalb des Produktportfolios lohnt es sich, die einzelnen Leistungsdaten jedes einzelnen Modells anzuschauen, um eine mögliche Eignung für den eigenen Haushalt auszuloten.

Toplader oder Frontlader – Was ist besser?

Frontlader unterscheiden sich von Topladern in erster Linie durch die Platzierung der Einfüllluke für die Wäsche. Sie befindet sich bei Topladern auf dem Gerät. Außerdem befinden sich auch die Bedien- und Anzeigeelemente auf der Oberseite des Gerätes, so dass die Oberseite nicht als Abstellfläche in Betracht kommt. Bei dem Frontlader übernimmt das große Bullauge an der Frontseite des Gerätes gleichzeitig die Funktion der Einfüllklappe. Das Bullauge kann nach rechts oder links geklappt werden, um die Wäsche einfüllen zu können. Die meisten Toplader werden mit auf 40 cm reduzierter Breite angeboten, um auch in engeren räumlichen Verhältnissen gut Platz zu finden, ohne störend zu wirken. Frontlader haben den Vorteil, dass ihre Oberseite als Abstellfläche genutzt werden kann. Alternativ können in unterbaufähiger Ausführung anstelle eine Unterschranks in eine Küchenzeile integriert werden Ob ein Top- oder Frontlader besser geeignet ist, hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab. Die von Whirlpool angebotenen Toplader zeichnen sich mit einer Ausnahme durch eine nur mäßige Schleuderleistung von 1.000 U/min aus. Die technische Ausrüstung variiert innerhalb des Toplader-Portfolios deutlich, so dass es empfehlenswert ist, die eigenen Anforderungen an die Waschmaschine mit den ausgewiesenen Leistungen der Maschine zu vergleichen.

Kaufberatung für Whirlpool-Waschmaschinen: Darauf müssen Sie achten

Es sind mehrere Eigenschaften und technische Merkmale einschließlich der Energieeffizienz, in denen sich die einzelnen Waschmaschinen aus dem Hause Whirlpool unterscheiden. Ausgesuchte Kriterien, die die Entscheidung für ein bestimmtes Modell beeinflussen können, sind nachfolgend beschrieben.

Energieeffizienz und Verbrauch

Eine möglichst hohe Energieeffizienz leistet nicht nur einen positiven Beitrag zum Klimaschutz, sondern schont auch nachhaltig Ihren Geldbeutel durch niedrige Folgekosten in Form von Strom- und Wasserkosten. Das aufgeklebte oder aufgedruckte Energielabel gibt unter anderem Auskunft über die Energieeffizienz und den jährlichen Verbrauch des betreffenden Modells. Die Energieeffizienz wird in Effizienzklassen von A+++ (weniger als 0,15 kWh pro kg Wäsche je Waschgang bei 60 Grad) über A++ bis D angegeben. Alle angebotenen Frontlader von Whirlpool erfüllen mindestens die Kriterien der Klasse A++. In dem Energielabel ist unter anderem der Jahresverbrauch an Strom in Kilowattstunden (kWh) und Wasser in Liter oder Kilogramm angegeben. Der Jahresverbrauch unterliegt immer der genormten Standardannahme, dass die Waschmaschine jährlich 220 Waschzyklen bei 60 Grad C unter voller Ausnutzung der Wäschekapazität absolviert. Wenn Sie die angegebenen Verbrauchswerte durch 220 dividieren, erhalten Sie den Verbrauch für eine Wäsche bei 60 Grad mit anschließendem Trockenschleudern. Sie können jetzt die tatsächliche Effizienz in Kilowattstunden je kg Wäsche bestimmen, indem Sie den errechneten Verbrauchswert für einen Waschgang durch die maximale Wäschekapazität in kg dividieren.

Fassungsvermögen

Während alle Toplader von Whirlpool maximal 5 kg Wäsche fassen, nehmen die Frontlader je nach Modell 5 kg bis 8 kg auf. Das bedeutet, dass größere Familien oder Gemeinschaften kaum auf einen Toplader zurückgreifen können, weil die Kapazität nicht ausreicht. Die größte Flexibilität bieten Frontlader mit einer Kapazität im Bereich 7 kg bis 8 kg, sofern sie auch über ein effizientes Kurzwaschprogramm verfügen für die „schnelle Wäsche zwischendurch“. Die Waschmaschinen können dann ihre Vorzüge als Allrounder ausspielen, weil sie sowohl für größere Wäscheaufkommen wie auch für die Kurzwäsche kleiner Mengen geeignet sind. Kurzprogramme mit guten Waschergebnissen in entsprechenden Tests helfen auch, die Jahresverbrauchsbilanz zu verbessern.

Geräuschentwicklung und Schleuderzahl

Falls Ihre Whirlpool Waschmaschine nicht in einem Wäscheraum im Keller ihre mehr oder weniger störenden Geräusche austoben, sondern beispielsweise in die Küchenzeile integriert werden soll, kann ihrer Lautstärke beim Waschen und beim Schleudern eine durchaus kaufentscheidende Bedeutung zukommen. Sehr leise, moderne Waschmaschinen halten sich mit der Geräuschentwicklung mit etwa 50 dB oder weniger sehr zurück. Das ist leiser als mancher Kühlschrank mit laufendem Kühlaggregat. Auch das Schleudern, das noch bei 10 bis 15 Jahre alten Waschmaschinen als ziemlich laut und störend wirkte, schaffen einige moderne Geräte mit sehr viel weniger Geräuschentwicklung. Es empfiehlt sich, das Energielabel zu Rate zu ziehen. Rechts unten auf dem Label ist die Lautstärke der Maschine separat für Waschen und Schleudern in Dezibel angegeben.

Zusatzausstattung

Prinzipiell gibt es bei Waschmaschinen so viele Sonderfunktionen und Zusatzausstattungen, dass sie nicht alle in einem einzigen Modell verwirklicht werden können. Andererseits werden spezielle Funktionen auch nicht von allen Kunden benötigt. Es ist daher empfehlenswert, Überlegungen anzustellen, welche der Zusatzausstattungen und Zusatzprogramme verschiedenster Modelle aus dem Hause Whirlpool für den eigenen Bedarf von Nutzen sein könnten. Beispielsweise geht es um Kurz- und Sparprogramme, Vollwasserschutz, Mengenautomatik und vieles andere.

Pflege und Reinigungstipps der Waschmaschine

Pflege und Reinigung der Whirlpool Waschmaschine ist denkbar einfach, auch wenn das Gerät über kein separates Reinigungsprogramm verfügt. Wichtig ist bei Frontladern die regelmäßige Reinigung der Gummidichtung an der Einfüllluke. Sie kann mit einer heißen Spül- oder Waschmittellauge abgerieben und gereinigt werden. Die Waschtrommel erstrahlt wieder in ursprünglichem Glanz, wenn Sie ihr einen Waschgang mit möglichst heißer Temperatur völlig ohne Wäsche aber mit der normalen Waschmittelmenge gönnen.

Besonderheiten der Waschmaschinen von Whirlpool

Zu den Besonderheiten, mit denen einzelne Waschmaschinenmodelle punkten, gehört beispielsweise Nützliches wie Antiflecken-Automatik, Mengenautomatik, separate Kurzprogramme und vieles mehr. Geräte, die besonders leise sind, könnten Ihr Interesse wecken oder solche mit dem geringsten Verbrauch, um Umwelt und Ihr Haushaltsbudget zu schonen.

Sicherheitsvorrichtungen an der Waschmaschine

Falls Sie Kinder zu Ihrem Haushalt zählen dürfen, ist eine Kindersicherung von Vorteil. Sie verhindert, dass ein Waschprogramm unbeabsichtigt in Gang gesetzt wird. Vor Wasserschäden kann der Aquastop-Zulaufschlauch schützen. Das Sicherheitssystem schützt vor Wasserschäden, die durch einen defekten Zulaufschlauch entstehen können. Falls Sie sich auch vor Wasserschäden schützen wollen, die durch eine Undichtigkeit im Gerät selbst entstehen, sollten Sie sich für ein Modell mit Vollwasserschutz entscheiden. Die Waschmaschine steht dann in einer Wanne, die austretendes Wasser auffängt und ein Sicherheitsmagnetschalter betätigt, das die Wasserzufuhr automatisch abschaltet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Stimmen, 4,64 von 5)
Loading...